Testament - so verfassen Sie es richtig

Der sechs Schritte Plan

Das Testament / Letzten Willen zu schreiben ist ein relativ einfacher Prozess, wenn auch die Vermögenswerte und Nachlässe unkompliziert sind. Solange Sie die Gesetze des Staates einhalten, wird Ihr Wille vor einem Gericht und gemäß Ihren Wünschen ausgeführt werden. Sie können auf einfache Weise Ihren Letzten Willen verfassen:

1.Sie erstellen es selbst auf einem Computer (Word)
2.Sie erstellen Ihren Letzten Willen mit einem Online-Programm
Das Schreiben dieses Dokuments ist besonders wichtig, wenn Sie ein Elternteil oder Personen haben, die von Ihnen abhängig sind.

Was ist ein letzter Wille?

Ein Letzter Wille ist ein Dokument, das bestimmt, was mit Ihrem Eigentum passiert, wenn Sie sterben: an wen es geht, wie und wer dafür verantwortlich ist.

Schritt 1: Verfassen Sie die Einleitung.

Kennzeichnen Sie das Dokument eindeutig als „Testament“. Geben Sie anschließend Ihren vollständigen Namen und Ihre vollständige Adresse an und bezeugen Sie, dass Sie volljährig, bei klarem Verstand und bester Gesundheit sind und das Dokument nicht unter Druck verfassen. Schreiben Sie abschließend, dass dies Ihr Letzter Wille ist und dass jedes zuvor verfasste Dokument widerrufen wird. Sie können zur besseren Übersicht und zur Vorsorge Ihre Sozialversicherungsnummer und Ihr Geburtsdatum angeben. Wenn Sie ein Online-Programm verwenden, sollte das Programm diese Einführung automatisch generieren.

Schritt 2: Wählen Sie einen Vollstrecker / Executor aus.

Ein Executor ist die Person, die die Anweisungen Ihres Letzten Willens ausführt. Die meisten verheirateten Personen nennen ihren Ehepartner als Vollstrecker. Es ist jedoch auch üblich, einen fähigen Freund zu nennen. Sprechen Sie mit dieser Person über seine Bereitschaft, diese Verantwortung zu übernehmen, bevor Sie ihn offiziell als Vollstrecker benennen. Wählen Sie auch einen alternativen Vollstrecker für den Fall, dass Ihre erste Wahl nicht in der Lage ist, die Aufgaben nach Ihrem Tod zu erfüllen.

Schritt 3: Benennen und identifizieren Sie Ihre Erben.

Normalerweise sind Ihr Ehepartner, Lebenspartner und Ihre Kinder die Hauptbegünstigten. Möglicherweise möchten Sie jedoch Vorkehrungen für andere Personen treffen. Stellen Sie sicher, dass Sie diese Personen eindeutig identifizieren, so dass keine Unklarheiten hinsichtlich ihrer Identität bestehen. Beachten Sie auch, dass der Ehepartner ein gesetzliches Erbrecht hat. Wenden Sie sich an einen professionellen Rechtsberater, wenn Sie Ihren Ehepartner/-in enterben möchten.

Schritt 4: Nennen Sie einen Vormund für minderjährige oder unterhaltsberechtigte Kinder.

Ihre Kinder sind in einem Alter, in dem sie noch einen Vormund benötigen und sie haben keine anderen Elternteile, die sich um sie kümmern könnten. Wählen Sie eine Person, die sich solange um die Kinder kümmert, bis sie volljährig sind. Besprechen Sie diese Verantwortung unbedingt mit der Person, die Sie benennen möchten, da dies eine sehr große Verpflichtung und Verantwortung ist. Wenn Sie keine Person auswählen, wird das Gericht eine Person für Sie bereitstellen.

Schritt 5: Bewerten Sie Ihr Eigentum.

Listen Sie Ihre Vermögenswerte auf, einschließlich Immobilien, Bankkonten, Vorsorgekonten, Aktien, Anleihen und Sachanlagen, und weisen Sie Ihren Erben einen Prozentsatz Ihres Gesamtvermögens zu. Sie könnten beispielsweise sagen, dass Ihre Frau 50 Prozent Ihres Vermögens erhalten soll, während beide Kinder jeweils 25 Prozent erhalten. Sie können auch einzelne Hinterlassenschaften von bestimmten Vermögensgegenständen oder Geldbeträgen an andere Personen als die von Ihnen genannten Erben hinterlegen. Vermögenswerte, die sich in Miteigentum befinden, gelten nicht als Teil Ihres Nachlasses.

Schritt 6: Unterzeichnen Sie den Letzten Willen.

Lassen Sie Ihr Testament notariell beglaubigen. Sie unterzeichnen Ihren Letzten Willen in Anwesenheit eines Notars und dieser beglaubigt das Dokument mit einem Notarsiegel.

Bildquelle

Shutterstock 605305796

Zurück