Tanzen - ein Hobby für jedes Alter

Tanzen - ein Hobby für jedes Alter

Sie denken, aktiv zu sein ist nur etwas für junge Leute? Dann liegen Sie ziemlich falsch! Denn auch im Alter sind Hobbys noch äußerst wichtig. Selbst wenn der Körper nicht mehr ganz so fit ist wie noch in jungen Jahren, gibt es verschiedene Möglichkeiten, einer interssanten körperlichen Aktivität nachzugehen. Besonders zu empfehlen sind hier diverse Singlereisen im Seniorenalter, bei denen das Tanzen im Mittelpunkt steht. Denn mit dem Tanzen verbinden viele Senioren Erinnerungen an die Jugendjahre - die Zeit, als sie im Tanzkurs erste Schritte auf dem Parkett wagten. Haben auch Sie Lust, diese Erinnerungen ein wenig aufzufrischen? Nichts leichter als das! In einem Tanzkurs für Senioren bewegen Sie sich zu den vertrauten Rhythmen und klängen bekannter Songs. Sie werden sehen, im Handumdrehen gelingen Ihnen wieder die erlernten Bewegungsabläufe aus der Jugendzeit. Dabei sind viele der Tanzkurse für Senioren nicht nur auf Profis oder Fortgeschrittene ausgerichtet. Auch Quereinsteiger sind hier mitunter gerne gesehen. Wichtig ist bei den Tanzangeboten, dass es ganz locker zugeht. Es gibt keine komplizierten Schrittfolgen, die auf jeden Fall einzuhalten sind. Auch die Flugeinheiten während eines Stückes gibt es bei diesen Tanzkursen nicht. Sie tanzen völlig bedenkenlos nach Ihrem Gefühl.

Ganz ungezwungen beim Tanzen auf Gleichgesinnte treffen

Alleinstehende Senioren suchen die Tanzangebote sehr gerne auf. Diese geben ihnen die Möglichkeit, den eigenen Körper wieder ganz neu kennenzulernen. Außerdem kommen die Senioren so unter Gleichgesinnte. Und das ist viel schöner und bereitet viel mehr Freude, als zu Hause alleine auf der Couch zu sitzen. Das Tanzen erhöht das Selbtwertgefühlt. Der Körper gerät in Schwung und Sie kommen ins Gespräch mit anderen Senioren. Vielleicht treffen Sie auf Menschen, die auch verschiedene andere Lebenserfahrungen und Hobby mit Ihnen teilen - neben dem Tanzen. So können sich schnell echte Freundschaften entwickeln.
Das Schöne am Tanzen ist schließlich, dass die Tanzfläche allen Menschen offen steht. Alter, Gewicht und körperliche Einschränkungen sind dabei ganz egal. Hier fühlt sich jeder gut aufgehoben und genießt das Gemeinschaftsgefühl.

Das Tanzen als eine Therapie für den eigenen Körper

Beim Tanzen tuen Sie Ihrem Körper etwas gutes. Denn durch die Aktivität auf der Tanzfläche wird das Herz-Gefäß-System aktiviert. Zudem trainieren Sie ganz unterschiedlichen Muskelgruppen Ihre Körpers. Das bedeutet auch: Sie bringen viel Energie beim Tanzen auf. Sie verbrennen dementsprechend viele Kalorien und verlieren auch ein paar unangenehmen Pfunde auf spielerische Art.
Die Aktitivät hat einen direkten Einfluss auf den persönlichen Gemütszustand. Der Körper setzt Dopamine und Adrenalin frei. Einerseits profitieren Sie von einem angenehmen Gefühl der Freude, andererseits erhalten Sie durch das Adrenalin neue Energie, die Sie auf der Tanzfläche aktiver werden lässt.
Für viele Krankheiten ist Mangel an Aktivitäten der Auslöser. Diesem lässt sicht mit Tanzen auf einfache Art und Weise entgegenwirken. Gerade Leiden wie Diabetes oder auch Osteoporose können so verhindert werden. Und darüber hinaus macht das Tanzen auch einfach Freude.
Die Aktivität biete sich auch nach Erkrankungen an. Häufig raten Experten nach einem Hirnschlag oder Infarkt dazu, beim Tanzen die beiden Gehirnhelften zu aktivieren und deren Tätigkeit zu fördern.
Die Mobilität auf der Tanzfläche hat auch Einfluss auf die individuelle Körperhaltung. Die Wirbelsäule wird durch die Betätigung flexibler. Außerdem profitieren Sie von einer Stärkung der Knochen. Die Körperhaltung verbessert sich. Und da eine fehlerhafte Körperhaltung mitunter Auslöser für Atembeschwerden und Müdigkeit ist, wird dieses Risiko reduziert. Zudem wirkt Tanzen vorbeugend gegen eine Verformung der Wirbelsäule wie zum Beispiel bei einer Skoliose. Der Verschleiß der Gelenke wird minimiert.

Gut zu wissen: Das Risiko für Verletzungen ist beim Seniorentanzen sehr gering. Das liegt daran, dass Sie die körperlichen Belastungen und die Intensität der Aktivität ganz individuell steuern. Schließlich kennen Sie selbst Ihren Körper am allerbesten. Tipp: Verzichten Sie zum Beispiel auf große Schritte und machen Sie nur kleine Schritte beim Tanzen. Auch die ausufernden Drehungen können Sie weglassen.

Tanzen hält jung - das sind die Gründe

Auch für Menschen im höheren Lebensalter ist Tanzen ein gute Idee. Denn die Bewegungen zur Musik halten Sie jung. Der Grund dafür ist ganz einfach: Durch das Tanzen kommen Sie mit Gleichgesinnten zusammen und verbringen unterhaltsame Stunden. Sie bewegen sich und hören dabei tolle Klänge - ganz egal ob das aktuelle Stücke sind oder echte Klassiker aus vergangenen Zeiten. Das Tanzen schult das eigene Körpergefühlt und ist darüber hinaus Balsam für die Seele. Das Selbstwertgefühl wird beim Tanzen gesteigert. Außerdem helfen Ihnen die Tanzübungen dabei, unterschiedliche Sorgen und Nöte schnell zu vergessen. Verschieden Experten geben weiterhin an, dass durch das regelmäßige Tanzen und die Geselligkeit das Risiko einer Depression gemindert werden kann. Das Tanzen hat eine ähnliche Wirkung wie eine Therapie. Allerdings wird das Tanzen nicht als eine solche wahrgenommen.
Für viele Menschen ist das Tanzen im forgeschrittenen Alter zudem eine Rückbesinnung auf die Jugend. Häufig besuchte man schon als Jugendlicher einen Tanzkurs, um Kontakt zu knüpfen. Ging es damals in erster Linie darum, die Fähigkeiten zu schulen, um möglichst präzise auf der Tanzfläche aufzutreten, so hat das Tanzen heute eher die Funktion, Spaß zu bereiten.
Ein reines Gymnastikprogramm kann mitunter ganz schön langweilig sein. Mit Musik geht aber alles leichter. Und beim Tanz kommt eine ordentliche Portion Glücksgefühle hinzu. Senioren erhalten durch die Übungen beim Tanzen mehr Trittsicherheit. Die wichtigen Muskelgruppen im Oberkörper und an den Beinen erhalten eine Stärkung durch die Bewegungen zur Musik. Ebenso wirkt sich das Tanzen positiv auf den Gleichgewichtssinn aus. So wird die Sturzgefahr bei Senioren auf zuverlässige Art und Weise gemindert.
Tanzen schult verschiedene Bereiche des Körpers. So wird durch die rhythmische Bewegung zum einen die Koordination unterstützt, was für mehr Mobilität sorgt. Auch die Konzentration kommt beim Tanz voll in Schwung, schließlich geht es darum, sich am Rhythmus eines Liedes zu orientieren. Verschiedenen Studien haben gezeigt, dass durch den regelmäßigen Tanzsport auch die geistige Fitness unterstützt wird. Damit ist der Tanz ein Boost für Mobiltät und Geisteskraft in einem. Durch dieses Zusammenspiel von Körper und Geist kann auch die Gefahr von Demenz reduziert werden. Insgesamt sorgt das Tanzen dafür, dass Sie sich wieder jung fühlen. Probieren Sie es aus!

 

Bildquelle

Shutterstock 485245684

Zurück