Häufige Fragen zu unseren Produkten

Treppenlifte

Muss ein Treppenlift durch den TÜV geprüft werden?
Nach der BetrSichV § 1(2) 2a, b – gültig seit 01.02.2003 – sind Aufzugsanlagen mit einer Förderhöhe von weniger als 3 Metern keine Aufzüge bzw. Maschinen im Sinne des Anhang IV, Buchstabe A Nr. 16 der EG-Richtlinie 98/37/EG. Für die Abnahme solcher Aufzüge ist gemäß Kapitel II, Artikel 8 (2)a der gleichen Richtlinie eine EG-Konformitätserklärung vorzulegen und eine Abnahme durch befähigte Personen durchzuführen.

Kann ich für einen Treppenlift einen Zuschuss bekommen?
Nach § 40 Abs. 4 SGB XI können Sie sich die Installation eines Treppenliftes von Ihrer Pflegeversicherung mit bis zu 2.557,- € bezuschussen lassen. Sie müssen eine anerkannte Pflegestufe besitzen und Ihre Wohnsituation den Richtlinien entsprechen. Nehmen Sie Kontakt mit Ihrer Krankenkasse auf und stellen Sie einen schriftlichen Antrag zusammen mit einem Kostenangebot.

Darf ich als Mieter einen Treppenlift einbauen lassen?
Schafft ein Mieter aus körperlichen Gründen den Zutritt zu seiner Wohnung nicht mehr, darf ihm der Vermieter die Erlaubnis zum Einbau nicht verweigern. Er muss die Kosten jedoch selbst tragen. Grundlage für diese Regelung ist § 554a Abs. 1 BGB.